23.06.2018

Lucas Biere tackelt Potsdams Tyvis Smith

Royals Quarterback Justin Gahafer

Royals Running Back Tyvis Smith

Kiel, 23.06.2018 – Mit 21:50 (7:19/7:7/7:14/0:10) verloren die Kiel Baltic Hurricanes am Samstag bei den Potsdam Royals. In ihrem zehnten Saisonspiel in Folge hatten die Kieler dem starken Aufsteiger am Ende nicht genug entgegenzusetzen und gehen damit nun auf dem sechsten Tabellenplatz in die Sommerpause bis Anfang August.

Die Gastgeber starteten stark und erzielten schnell die ersten Punkte, doch zunächst konnten die Hurricanes nachziehen. Der Kieler Bundesligist machte sich jedoch von Beginn an das Leben selbst schwer durch Strafen und Turnovers. Mehrfach schenkten sie den Royals  – auch in derem ersten Touchdown Drive – im dritten Versuch durch Strafen für Frühstarts und Passbehinderungen neue First Downs, die die Angriffsserien der Potsdamer am Leben hielten. Die Gäste nutzten diese Gelegenheiten so wie bei ihrem zweiten Touchdown gut, als Royals Quarterback Austin Gahafer direkt im Spielzug nach einer solchen Strafe seinen Receiver Max Zimmermann mit einem 51-Yard Pass zum 12:7 bediente. Darauf folgte ein Fumble der Kieler, der den Gastgebern Ballbesitz an der 34-Yard Linie der Hurricanes bescherte. Nur kurz darauf warf Gahafers seinen dritten Touchdownpass. Und auch dem vierten Score der Royals ging eine Strafe wegen Passbehinderung im dritten Versuch voraus, der ein langer Pass bis kurz vor die Kieler Endzone und schließlich Daniel Vöhringers zweiter Touchdown folgten. Vor der Halbzeit konnten die Hurricanes durch einen Pass von Lenorris Footman auf Jean-Claude Madin Cerezo auf 14:26 verkürzen.

Nach der Pause bäumten sich die Hurricanes noch einmal auf und verkürzten durch einen Pass von Footman auf Diego Sanchez auf 21:26. Doch die Royals, die sehr gut vorbereitet vor allem das Laufspiel der Gäste unterbanden, konnten direkt nachlegen. Im dritten Versuch und acht Yards zu gehen kann Austin Gahafer unter Druck der Kieler Defense dennoch einen Pass zum First Down auf Max Zimmermann anbringen und auch Running Back Tyvis Smith kann nun Raumgewinn beisteuern. Kurz darauf fing Frederik Myrup Nielsen seinen zweiten Touchdown für die Royals in dieser Partie. Eine Interception in der Endzone und ein Fumble beendeten die beiden nächsten Ballbesitze der Hurricanes und dem Angriffsrechtwechsel folgte jeweils ein Touchdown der Potsdamer. Kicker Patrick Felber sorgte mit seinem Fieldgoal kurz vor Schluss für den Endstand von 50:21 für die Royals, die damit in der Tabelle die Plätze mit den Kielern tauschen.

Für die Canes wird damit das Erreichen der Playoffs immer unwahrscheinlicher. Nach derzeitigem Stand könnten sie noch in die Runde der letzten acht einziehen, wenn sie am Ende der regulären Saison mehr Siegpunkte als Köln und Potsdam haben. Wenn die Hurricanes ihre letzten vier Saisonspiele gewinnen, dürften die Kölner nur noch eines ihrer noch verbleibenden sieben Spiele gewinnen. Mit Ausnahme der Partie gegen Hamburg am letzten Spieltag haben die Kölner in ihren nächsten Spielen gegen Braunschweig, Dresden, Berlin und Potsdam dabei jeweils große Kaliber vor der Brust. Die Potsdamer dürften nach dieser Rechnung nur noch zwei ihrer letzten sieben Partien gewinnen.

Parallel gelangten die New Yorker Lions am Samstagnachmittag mit einem 44:24 in Dresden wieder auf die Siegerstraße und die Berlin Rebels schlugen die Cologne Crocodiles mit 34:13. Dank des direkten Vergleichs der Berliner gegen die Dresdner stehen die Rebels damit an der Tabellenspitze vor derzeit Köln und Braunschweig. Im Kellerduell in Hildesheim setzten sich die Invaders mit 23:9 gegen die Hamburg Huskies durch.

Für die Hurricanes geht es erst am 4. August in Hildesheim weiter.

Potsdam Royals – Kiel Baltic Hurricanes
50:21
(19:7/7:7/14:7/10:0)
1. QTR
6:0 #10 Frederik Myrup Nielsen, 32-Yard Pass #1 Austin Gahafer. PAT blocked
6:7 #89 Lukas Rehder, 56-Yard Pass #17 Lenorris Footman. PAT #6 Tim Albrecht
12:7 #17 Max Zimmermann, 51-Yard Pass #1 Ausrin Gahafer. 2-PC failed
19:7 #2 Daniel Vöhringer, 9-Yard Pass #1 Austin Gahafer. PAT #21 Patrick Felber
2. QTR
26:7 #2 Daniel Vöhringer, 12-Yard Pass #1 Austin Gahafer. PAT #21 Patrick Felber
26:14 #10 Jean-Claude Cerezo, 11-Yard Pass #17 Lenorris Footman. PAT #6 Tim Albrecht
3. QTR
26:21 #80 Diego Sanchez, 31-Yard Pass #17 Lenorris Footman. PAT #6 Tim Albrecht
33:21 #10 Frederik Myrup Nielsen, 9-Yard Pass #1 Austin Gahafer. PAT #21 Patrick Felber
40:21 #15 Enrico Stiegemann, 27-Yard Pass #1 Austin Gahafer. PAT #21 Patrick Felber
4. QTR
47:21 #9 David Saul, 6-Yard Lauf. PAT #21 Patrick Felber
50:21 #21 Patrick Felber, 40-Yard Fieldgoal

Kategorie: KBH 1, Topnews

Von: Gunnar Peter

« zurück

Delta-Radio

Mit Delta kannste Kälta!