09.06.2019

Darin Hungerford am Tackle

Jake Purichia, Marvin Panienka und Julian Ampaw

Berlins Andreas Betza

Kiel, 09.06.2019 – Mit 13:33 (0:7/3:0/3:19/7:7) verloren die Kiel Baltic Hurricanes am Sonntagnachmittag ihr erstes Auswärtsspiel der Saison bei den Berlin Rebels. Lange war das Spiel eng umkämpft und die Teams gingen mit 3:7 aus Kieler Sicht in die Halbzeitpause. Doch im dritten Viertel konnten die Rebels das Spiel zu ihren Gunsten kippen. Mit einem langen Touchdownpass des neuen Quarterback Kurt Palandech auf TJ Esekielu und einem Fumble Recovery nach geblocktem Punt zogen die Berliner auf 26:6 davon. Ein weiterer Touchdown nach geblocktem Punt für die Rebels besiegelte nach einem Touchdown durch CJ Davis für Kiel den Endstand von 33:13 für die Gastgeber, die damit nach drei Niederlagen den ersten Sieg einfahren konnten.

„Berlin war heiß auf den ersten Sieg. Wir sind mit einem guten Gefühl in die Halbzeit gegangen, konnten den Ball bewegen, jedoch die Drives nicht mit Punkten abschließen. Die geblockten Punts haben am Ende den Ausschlag gegeben“, so Hurricanes Head Coach Timo Zorn.

Bereits ihren ersten Drive mussten die Kieler mit einem Punt beenden. Doch kurz darauf hatten sie die Chance, Momentum aufzubauen. CJ Davis konnten einen Fumble der Rebels erobern und in die Endzone tragen. Der Touchdown galt wegen eines unabsichtlichen Abpfeifens jedoch nicht. Die gute Ausgangslage von der Berliner 20-Yard Line konnten sie anschließend allerdings nicht in Punkte umsetzen. Stattdessen arbeiteten sich die Rebels nach einem Turnover on Downs über den Platz und erzielten ihren ersten Touchdown. Bei ihrem zweiten Punt konnten die Hurricanes das Angriffsrecht direkt wieder erobern, als der Berliner Returner den Ball nicht sicherte. Mit einem 22-Yard Fieldgoal durch Benedikt Englmann verkürzten die Canes auf 3:7. Mit diesem Stand ging es in die Pause, nachdem ein späterer Fieldgoal-Versuch rechts am Tor vorbei ging.

Für die nächsten Berliner Punkte sorgte der neue amerikanische Quarterback der Rebels, Kurt Palandech, mit einem Lauf selbst. Mit einem Fieldgoal legten die Hurricanes zum 6:14 nach. Doch die Rebels konnten sofort nachlegen. Neuzugang Palandech bediente Receiver TJ Esekielu mit einem Pass, den dieser dann über das halbe Feld zum Touchdown tragen konnte. Die Entscheidung fiel kurz darauf, als die Rebels einen Kieler Punt blocken und direkt zum Touchdown tragen konnten. Mit 26:6 ging es ins Schlussviertel, in dem die Hurricanes zunächst auch erstmals die Endzone erreichten durch einen Pass von Jake Purichia auf CJ Davis. Doch der zweite geblockte und in Punkte verwandelte Punt des Tages besiegelte die dritte Niederlage für die Kieler.

<p">Für die Canes geht es nun in eine kurze Woche. Bereits am Samstag müssen in Köln zum Rückspiel bei den Crocodiles antreten.

Berlin Rebels - Kiel Baltic Hurricanes
33:13
(7:0/0:3/19:3/7:7)<
1. QTR
7:0 #1 Terrell Robinson, 4-Yard Lauf. PAT #34 Ben Herrmann
2. QTR
7:3 #87 Benedikt Englmann, 22-Yard Fieldgoal
3. QTR
14:3 #14 Kurt Palandech, 5-Yard Lauf. PAT #34 Ben Herrmann
14:6 #87 Benedikt Englmann, 22-Yard Fieldgoal
20:6 #10 TJ Esekielu, 55-Yard Pass #14 Kurt Palandech. PAT failed
26:6 #2 Paul Morant, Fumble Recovery nach geblocktem Punt. PAT failed
4. QTR
26:13 #7 CJ Davis, 20-Yard Pass #2 Jake Purichia. PAT #87 Benedikt Englmann
33:13 #56 Maciej Jaroszewski, Fumble Return nach geblocktem Punt. PAT #34 Ben Herrmann

Kategorie: KBH 1, Topnews

Von: Bettina Ball

« zurück

Die Sparda Immobilienfinanzierung
Toyota Aygo - Auto Centrum Lass