24.08.2019

Jake Purichia und der Kieler Angriff werden von Potsdam gestoppt (Foto: KBH)

Gennadiy Adams erzielte drei Touchdowns (Foto: KBH)

Calvinaugh Jones sorgte ebenfalls für Raumgewinn (Foto: KBH)

Kiel, 24.08.2019 – Mit 0:29 (0:0/0:6/0:14/0:9) verloren die Kiel Baltic Hurricanes das Rückspiel bei den Potsdam Royals. Nach einem guten Start in die Partie konnten die Kieler jedoch erneut keine Punkte erzielen. Bis zur Halbzeit konnten sie das Spiel noch eng gestalten, dann sicherten sich die Royals den vierten Saisonsieg.

„Die Defense hat wieder einen sehr guten Job gemacht, uns lange im Spiel gehalten und auch später immer wieder Stops produziert. Doch wir müssen Raumgewinn produzieren, um der Verteidigung auch Zeit zum Luftholen zu verschaffen. Der erste Drive lief gut, aber später konnten wir das nicht mehr umsetzen“, so Hurricanes Head Coach Timo Zorn, „Die Big Plays zu Beginn der zweiten Halbzeit gaben Potsdam dann Momentum und durch zwei Turnover erhielten sie den Ball an guter Feldposition. Das ist viel zum Dagegenhalten für eine junge Mannschaft.“

Mit einem 50-Yard Pass auf Kwame Ofori im ersten Spielzug der Partie überraschten die Canes ihren Gegner. Die Kieler arbeiten sich bis in die Redzone der Potsdamer, der Pass auf Ofori im vierten Versuch in die Endzone geriet jedoch zu weit und das Angriffsrecht wechselte. Die erste Angriffsserie der Royals endete ebenso mit einem Turnover on Downs und das erste Viertel blieb auch im Weiteren punktlos. Zu Beginn des zweiten Quarters entwischte Potsdams Running Back Gennadiy Adams der Kieler Defense über 35 Yards und erzielte bald darauf den ersten Touchdown zum 6:0 für die Gastgeber.

Die zweite Halbzeit begann dann denkbar schlecht für die Hurricanes. John Kenyon nahm den Kickoff der Canes auf und konnte nach einem langen Lauf an der 19-Yard Linie der Kieler gerade noch von Moritz Hausberg gestoppt werden, der damit zunächst den Touchdown verhinderte. Die Royals arbeiteten sich daraufhin allerdings bis an die 1-Yard Linie und von dort vollendete erneut Adams. Kicker Hannes Werner sorgte mit dem Zusatzpunkt für das 13:0. Die Canes mussten anschließend punten und Adams schlug sofort im nächsten Spielzug wieder zu. Über 52 Yards lief er zu seinem dritten Touchdown an diesem Tag. Werner erhöhte auf 20:0 für die Gastgeber.

Im Schlussviertel legten die Royals dann noch ein Mal nach durch einen Pass von Enrico Stiegemann, der nach den Abgängen und Ausfällen aller amerikanischen Quarterbacks und der Verletzung von Paul Zimmermann in der vergangenen Woche die Position des Spielmachers übernahm. Stiegemann bediente den Schweden Jacob Dahre mit einem Touchdownpass und Werner erhöhte per Extrapunkt auf 27:0 für Potsdam. Die letzten zwei Punkte entstanden dann kurz vor Spielende als die Hurricanes aus der eigenen Endzone punten mussten. Der Snap geriet zu hoch, flog über Englmann hinweg nach hinten aus dem Feld und verursachte so einen automatischen Safety.

Am kommenden Samstag empfangen die Hurricanes die Berlin Rebels um 16 Uhr im Kilia Stadion. Das letzte Heimspiel der Saison wird dabei zum vierten Mal als ‚White Out‘ begangen, bei dem sowohl die Mannschaft als auch die Fans Weiß tragen, um dem Gegner gemeinsam als eine große, blendende Wand entgegen zu treten.


Potsdam Royals - Kiel Baltic Hurricanes
29:0
(0:0/6:0/14:0/9:0)
1. QTR
keine Punkte
2. QTR
6:0 #24 Gennadiy Adams, 24-Yard Lauf. PAT failed
3. QTR
13:0 #21 Gennadiy Adams, 1-Yard Lauf. PAT #16 Hannes Werner
20:0 #21 Gennadiy Adams, 52-Yard Lauf. PAT #16 Hannes Werner
4. QTR
27:0 #18 Jacob Dahre, 6-Yard Pass #17 Enrico Stiegemann. PAT #16 Hannes Werner
29:0 automatischer Safety nach zu hohem Snap beim Puntversuch


Kategorie: KBH 1, Topnews

Von: Bettina Büll

« zurück

Die Sparda Immobilienfinanzierung
Toyota Yaris - Auto Centrum Lass