03.08.2019

Fritjof Richter (Foto: Marc Seefeldt)

Aaron Bruning (Foto: Marc Seefeldt)

Kwame Ofori fing mehrere Pässe und zwei Touchdowns an diesem Tag (Foto: Marc Seefeldt)

Dennis Schipper stoppt Chris McClendon (Foto: Marc Seefeldt)

Kiel, 03.08.2019 – Mit 21:49 (7:21/0:14/0:7/14:7) verloren die Kiel Baltic Hurricanes ihr Heimspiel gegen die dadurch weiterhin ungeschlagenen New Yorker Lions. 1.942 Zuschauer im Kilia Stadion sahen die Canes kämpfen gegen den starken und oftmals überlegenen Tabellenführer und konnten zwei Touchdowns von Kwame Ofori und einen weiteren durch Markell Castle bejubeln.

„Wir sind langsam ins Spiel gestartet und Braunschweig war uns in vielen Belangen überlegen, so dass wir schnell mit 0:21 in Rückstand gerieten. Wir müssen diese Partie jetzt abhaken und uns auf das Rückspiel gegen die Invaders nächste Woche und die Dinge, die wir letzten Samstag in Hildesheim gut gemacht haben, konzentrieren“, so Head Coach Timo Zorn nach dem Spiel.

Die Lions starteten stark und marschierten mit wenigen Spielzügen über das Feld. Der ehemalige Kieler Christopher McClendon vollendete den ersten Angriff mit dem Touchdown zum 7:0 aus Braunschweiger Sicht. Die Defense der Lions übte anschließend viel Druck auf die Kieler Offense aus. Jake Purichia verlor beim Tackle den Ball, so dass die Gäste das Angriffsrecht kurz vor der Endzone zurückerhielten. Von dort lief Quarterback Brandon Connette selbst zum zweiten Touchdown. Tobias Göbel erhöhte per Extrapunkt auf 14:0 für die Lions. Darauf konnten sich die Hurricanes erneut nicht aus der misslichen Lage kurz vor der eigenen Endzone zu stehen befreien und mussten mit dem Rücken zur Wand punten. Der Braunschweiger Angriff hatte so nur das halbe Feld zu überbrücken und Connette bediente kurz darauf Nicolai Schumann mit einem 35-Yard Pass zum 21:0 aus Sicht der Gäste. Nun wachten die Hurricanes auf und konnten durch Pässe auf Kwame Ofori, Markell Castle und Benedikt Englmann sowie einen Lauf von Fritjof Richter das Feld überbrücken. Ofori sorgte schließlich für die ersten Kieler Punkte. Englmann schoss den Zusatzpunkt.

Im zweiten Viertel bauten die Lions zunächst ihre Führung durch einen Touchdown von McClendon weiter aus. Später sahen sich die Gäste bei einem dritten Versuch und 30 Yards zu gehen in der eigenen Feldhälfte, doch Chris McClendon lief, drehte und tankte sich zum neuen First Down. Von dort arbeiteten sie sich weiter in Richtung Endzone, bis sie in der letzten Minute vor der Pause das 35:7 erzielten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte mussten die Hurricanes punten, eroberten jedoch nach einer Berührung des Balls durch Braunschweig das Angriffsrecht zurück. Sie konnten daraus allerdings kein Profit schlagen, da Fritjof Richter zwar direkt im nächsten Spielzug über zehn Yards erlief, jedoch beim Tackle den Ball verliert. Die Lions nutzten den Ballbesitz und erhöhten bald darauf auf 42:7 durch Pass von Connette auf Jan Hilgenfeldt. Großer Jubel im Lager der mitgereisten Lions Fans begleitete den Extrapunkt von Tobias Göbel, der mit diesem Schuss den Rekord für die meisten Punkte im Trikot der Lions brach und die alltime Scorer-Liste der Braunschweiger nach diesem Spiel mit 932 Punkten anführt.

Im Schlussviertel gelangen den Hurricanes noch zwei Touchdowns durch Markell Castle und erneut Kwame Ofori. Braunschweig punktete durch Méril Zero noch einmal, der einen kurzen Pass von Connette über 73 Yards zum Touchdown trug.

Parallel besiegten die Dresden Monarchs die Potsdam Royals mit 38:7 und die Hildesheim Invaders gewannen am Ende eines umkämpften Spiels mit 36:30 gegen die Rebels. Die Hurricanes stehen damit weiterhin auf Platz sechs, Braunschweig führt weiter ungeschlagen die GFL Nord an gefolgt von Hildesheim und Dresden vor Berlin und Köln.

Schon am nächsten Samstag, den 10. August spielen die Hurricanes erneut zuhause und empfangen die Hildesheim Invaders zum Rückspiel. Diese Partie wird erstmals unter dem Motto "Salute to Service“ stehen, bei dem die Hurricanes verschiedene Einheiten der Bundeswehr im Stadion empfangen. Bereits seit einigen Jahren drücken die Hurricanes Ihre Wertschätzung gegenüber der von den Soldaten/innen geleisteten Arbeit in Form von ermäßigten Eintrittspreisen aus. Am 10. August wird der Bundeswehr nun eine größere Bühne geboten sich zu präsentieren. Alle Besucher können sich sowohl über die Bundeswehr informieren als auch verschiedene Fahr- und Fluggeräte aus der Nähe bestaunen und sich auf einige spektakuläre Attraktionen freuen.

Kiel Baltic Hurricanes - New Yorker Lions
21:49
(7:21/0:14/0:7/14:7)
1. QTR
0:7 #3 Chris McClendon, 14-Yard Lauf. PAT #4 Tobias Göbel
0:14 #7 Brandon Connette, 8-Yard Lauf. PAT #4 Tobias Göbel
0:21 #86 Nicolai Schumann, 35-Yard Pass #7 Brandon Connette. PAT #4 Tobias Göbel
7:21 #81 Kwame Ofori, 24-Yard Pass #2 Jake Purichia. PAT #87 Benedikt Englmann
2. QTR
7:28 #3 Christopher McClendon, 1-Yard Lauf. PAT #4 Tobias Göbel
7:35 #7 Brandon Connette, 4-Yard Lauf. PAT #4 Tobias Göbel
3. QTR
7:42 #80 Jan Hilgenfeldt, 30-Yard Pass #7 Brandon Connette. PAT #4 Tobias Göbel
4. QTR
14:42 #1 Markell Castle, 35-Yard Pass #2 Jake Purichia. PAT #87 Benedikt Englmann
14:49 #8 Méril Zero, 73-Yard Pass #7 Brandon Connette. PAT #4 Tobias Göbel
21:49 #81 Kwame Ofori, 6-Yard Pass #2 Jake Purichia. PAT #87 Benedikt Englmann

Kategorie: KBH 1, Topnews

Von: Bettina Büll

« zurück

Die Sparda Immobilienfinanzierung
Toyota C-HR Turbo - Auto Centrum Lass