22.05.2022

Ein Haufen aus Braunschweiger und Kieler Spielern als Sinnbild für das umkämpftes Spiel

umkämpftes Spiel in Braunschweig (Foto: KBH)

Moritz Reis erzielte seinen ersten GFL-Touchdown (Foto: KBH)

Kiel, 22.05.2022 – Die Kiel Baltic Hurricanes sind mit einem Krimi in die GFL-Saison gestartet. Mit 14:14 (0:0/7:0/7:0/0:14) trennten sie sich nach einem spannenden Schlagabtausch am Sonntagnachmittag in Braunschweig von den New Yorker Lions. Vor 2.325 Zuschauern im Eintrachtstadion holten die Hurricanes einen 0:14-Rückstand gegen den Rekordmeister auf und zeigten starken Kampfgeist.

„Einen Punkt in Braunschweig zu holen, gerade zum Saisonstart, ist auf jeden Fall eine achtbare Leistung. Es war ein sehr anstrengendes Spiel, wir haben viele Adjustments vorgenommen“, so Hurricanes Head Coach Timo Zorn nach dem Spiel.

Beiden Teams fehlte das Vorbereitungsspiel und so kamen vor allem die Angriffsreihen schwer ins Spiel. Sowohl die Hurricanes als auch die Lions mussten sich unter dem Druck der gegnerischen Defense mehrfach per Punt vom Ballbesitz trennen. Erst weit im zweiten Viertel kamen die Lions mit einem langen Pass von Quarterback Jakob Parks von der Feldmitte bis kurz vor die Kieler Endzone. Von dort vollendete Parks mit einem 6-Yard Pass auf Christian Bollmann zum Touchdown. Nach drei weiteren Punts – zwei durch Kiel, einen von Braunschweig – beendete CJ Davis mit einer Interception den Angriff der Lions, so dass es beim Stand von 7:0 aus Sicht der Gastgeber zur Halbzeitpause blieb.

Zu Beginn des dritten Viertels erhielten die Hurricanes zunächst den Ball, konnten diesen Angriff jedoch nicht verwerten. Die Kieler Defense dagegen hatte die Lions anschließend eigentlich schon gestoppt und gezwungen sich vom Angriffsrecht zu trennen. Doch beim Punt berührte ein Kieler Spieler den Ball, der somit frei wurde, und die Braunschweiger konnten ihn erobern. Dadurch wieder in Ballbesitz starteten die Lions bereits in der Mitte des Feldes und arbeiteten sich von dort in Richtung Endzone. Zwar konnte Canes-Neuzugang Yaw Aboagye-Duah einen Pass abwehren, doch Braunschweigs Jakob Parks fand schließlich Mika Wickinger mit einem 25-Yard Pass zum zweiten Touchdown. Luca Jeckstadt erhöhte mit dem PAT auf 14:0 für Braunschweig.

Zu Beginn des vierten Viertels punkteten dann auch die Hurricanes. Wide Receiver Moritz Reis fing in seinem ersten GFL-Spiel einen 47-Yard Pass von Quarterback Andrew Dion. Philip Stuhr erhöhte per PAT auf 7:14 aus Sicht der Gäste. War das Spiel bis hierhin schon heiß umkämpft, so wurde es jetzt zum Krimi. Kiels Linebacker Quinlen Dean beendete den nächsten Drive der Lions mit einem Fumble Recovery. Wieder in Ballbesitz drängten die Hurricanes in Richtung Endzone. Andrew Dion warf einen Pass auf Benedikt Englmann, der jedoch von zwei Braunschweigern verteidigt wurde, mit beiden kollidierte und anschließend mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausschied. Khris Vaughn erzielte wenig später seinen ersten Touchdown mit dem die Canes nach Extrapunkt durch Philip Stuhr auf 14:14 ausglichen.

Beide Teams kämpften weiter. Doch ein Fieldgoalversuch der Lions ging daneben. Die Canes starten danach an der eigene 20-Yard Line und arbeiten sich mit First Downs durch Moritz Reis und Klaas Sengstacke voran. Doch dann konnten die Lions einen Pass von Dion abfangen und den Angriff der Hurricanes beenden. Aber die Defense der Kieler blieb ebenfalls hellwach und ließ Lions-Spielmacher Jakob Parks keine Anspielstation. Khris Vaughn trug den anschließenden Punt bis an die Feldmitte an die eigene 46-Yard Linie. In den letzten zwei Minuten stieg die Anspannung auf dem Feld und den Rängen weiter. Die Lions stoppten den Angriff der Kieler schließlich im vierten Versuch bei noch einem Yard zum neuen First Down zu gehen. Bei 32 Sekunden Spielzeit kam Braunschweigs Offense noch einmal auf den Platz, doch die Canes hielten sie in der Feldmitte. Von dort versuchte Jakob Parks in den letzten zwei Sekunden mit einem Hail Mary Pass in Richtung Endzone noch die Entscheidung herbeizuführen. Sein Ball fand jedoch keinen Empfänger mehr.

So blieb es beim Unentschieden und beide Teams nehmen einen Punkt mit aus dem ersten Spieltag. Parallel kam es zu zwei Lokalderbys in der GFL. Die Cologne Crocodiles gewannen gegen den Aufsteiger aus Düsseldorf mit 48:21. In Berlin schlugen die Adler, ebenfalls zurück im Oberhaus, die Rebels mit 43:35. Bereits am Samstag gewannen die Potsdam Royals mit 24:21 gegen den amtierenden Meister aus Dresden.

Die Hurricanes reisen am kommenden Samstag nach Dresden. Kickoff ist um 18 Uhr im Rudolf-Harbig-Stadion, in dem die Monarchs anlässlich ihres 30-jährigen Jubiläums spielen.


New Yorker Lions – Kiel Baltic Hurricanes
14:14
(0:0/7:0/7:0/0:14)
1. QTR
Keine Punkte
2. QTR
7:0 #85 Christian Bollmann, 6-Yard Pass #12 Jakob Parks. PAT #13 Luca Jeckstadt
3. QTR
14:0 #11 Mika Wickinger, 25-Yard Pass #12 Jakob Parks. PAT #13 Luca Jeckstadt
4. QTR
14:7 #17 Moritz Reis, 47-Yard Pass #7 Andrew Dion. PAT #26 Philip Stuhr
14:14 #9 Khris Vaughn, 2-Yard Lauf. PAT #26 Philip Stuhr

Kategorie: Topnews, KBH 1

« zurück