25.10.2017

Kiel, 25.10.2017 – Die Kiel Baltic Hurricanes und Head Coach Marcus Herford gehen ab sofort getrennte Wege. „In den Planungen für die kommende Saison haben wir festgestellt, dass unsere Vorstellungen doch zu weit voneinander abweichen und so eine Trennung für beide Seiten die beste Lösung erschien“, so Geschäftsführer Gunnar Peter. „Wir alle sind Coach Herford dankbar für seine geleistete Arbeit, seine Bereitschaft, Anfang 2016 ins kalte Wasser zu springen und statt des Offensive Coordinators auch den Posten des Cheftrainers zu übernehmen, und für die zwei guten und erfolgreichen Jahre.“

Ein Nachfolger steht zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest. Die Hurricanes werden nun in den kommenden Wochen in Gespräche mit potenziellen Head Coaches gehen.

Der aus Dallas, Texas stammende Marcus Herford gehörte mit 31 Jahren zu den jüngsten Cheftrainern in der German Football League. Er kam Anfang 2016 vom Kentucky Wesleyan College nach Kiel. In Kentucky arbeitete er eine Saison als Passing Game und Special Teams Coordinator und coachte dort auch Xavier Mitchell, der die letzten zwei Saisons der erfolgreichste Passempfänger der Hurricanes war und das Team am Dienstag darüber informierte, 2018 etwas Neues wagen und in Mailand spielen zu wollen. 2014 war Herford Wide Receiver Coach und Recruiting Coordinator an der Oklahoma Panhandle State University, an der auch Christopher McClendon, der beste Running Back der GFL in 2017, spielte. In Kiel fungierte Herford als Offensive Coordinator und Cheftrainer. In 2017 formte er den Angriff der Hurricanes zum zweitproduktivsten Angriff der German Football League mit im Schnitt 405,7 erzielten Yards pro Spiel. Sowohl in 2016 als auch in diesem Jahr zog er mit dem Team ins Halbfinale um die deutsche Meisterschaft ein.

Kategorie: Topnews, KBH 1

Von: Bettina Büll

« zurück