11.06.2017

Xavier Mitchell

Chris McClendon

Xavier Mitchell und Jared Stegman

Philipp Schulz und Victor Philippi

Kiel, 10.06.1017 – Mit 49:42 (0:21/21:7/21:0/7:14) gewannen die Kiel Baltic Hurricanes einen wahren Footballkrimi gegen die Dresden Monarchs. Nach einem starken Start der Gastgeber sahen sich die Canes vor den 7.200 Zuschauern im Dresdner DDV-Stadion schnell einem 0:21 Rückstand gegenüber. Doch das Team kam zurück, schaffte mit dem ersten Spielzug der zweiten Halbzeit den Ausgleich und ging anschließend in Führung. Zum Ende kamen die Monarchs wieder ran und so hielt es in den letzten Sekunden niemanden im Stadion mehr auf den Sitzen. Doch die Hurricanes konnten den finalen Angriff der Dresdner abwehren und sich den ersten Sieg der Kieler in Dresden seit 2012 sichern.

„Es war eine tolle Kulisse. Am Anfang hat es uns kalt erwischt, so schnell 0:21 hinten zu liegen ist schon hart, aber wir haben Charakter bewiesen und uns zurückgekämpft“, so Defensive Back Christoph Stamm nach dem Spiel, „Wir haben als Defense zusammengehalten und Plays gemacht – auch welche zugelassen, aber dafür hat uns die Offense dann wieder ausgeholfen. Es war ein echter Team Win!“

Mit dem ersten Spielzug der Partie brachten die Monarchs auch die ersten Punkte auf die Anzeigetafel. Spielmacher Garrett Safron passte auf Sebastien Sagne und 71 Yards später lagen die Dresdner in Führung. Keine drei Minuten später kassierten die Hurricanes den zweiten Touchdown. Nachdem die Dresdner den Punt der Canes blocken konnten, war der Weg zur Endzone nicht mehr weit und Safron selbst sorgte für die nächsten Punkte. Auch der dritte Touchdown fiel noch im ersten Viertel durch einen Pass von Safron auf Sagne. Kicker Florian Finke erhöhte mit dem Extrapunkt auf 21:0 für die Dresdner.

Im zweiten Quarter schließlich starteten die Canes die Aufholjagd und das Jubiläumsspiel der Monarchs wurde zum Krimi. Mit je einem Touchdownpass von Jared Stegman auf Kwame Ofori und kurz darauf Xavier Mitchell verkürzten die Kieler auf 21:14. Dresden in Form von Garrett Safron antwortete jedoch und erhöhte auf 28:14, als der Quarterback der Monarchs den Kielern über 69 Yards entwischte. Noch vor der Halbzeitpause verkürzten die Hurricanes erneut durch einen Pass auf Xavier Mitchell. Das dritte Quarter begann dann spiegelbildlich zum ersten. Mit dem ersten Spielzug fand Stegman Diego Sanchez mit einem 75-Yard Pass zum Ausgleich. Dresden musste anschließend punten und die Canes nutzten nun die Chance in Führung zu gehen. Beim darauffolgenden Kickoff verlor Dresdens Returner Sagne beim Tackle den Ball und Eldert Terekuu eroberte ihn für die Canes innerhalb der Redzone der Monarchs. Kurz darauf erlief Chris McClendon seinen zweiten Touchdown und Benedikt Englmann erhöhte mit dem Extrapunkt auf 42:28 aus Kieler Sicht.

So ging es in Schlussviertel, in dem die Hurricanes durch McClendons dritten Touchdown ihre Führung auf 49:28 ausbauten. Doch die Monarchs kämpften sich wieder ran. Durch Touchdowns von Yazan Nasser und Mike Schallo kamen sie auf 42:49 ran. Bei nur noch knapp einer Minute Spielzeit mussten die Canes punten und damit den Ball noch einmal den Dresdnern geben, die jedoch keine Timeouts mehr hatten und nach einem guten Punt von der eigenen 4-Yard Line starten mussten. Doch die Canes konnten diesen letzten Angriff abwehren und sicherten sich damit den fünften Saisonsieg.

Damit haben sich die Kieler vorerst an die Tabellenspitze gesetzt. Auf Rang zwei liegen die ebenfalls ungeschlagenen New Yorker Lions, die an diesem Wochenende jedoch nicht in der GFL spielten und somit erst vier Saisonspiele hinter sich haben. Die Braunschweiger gewannen ebenfalls am Samstagabend im Eurobowl – der europäischen Football Champions League – mit 55:14 gegen Samsung Frankfurt Universe. Am Sonntag treten die Berlin Rebels, derzeit mit vier Siegen aus vier Spielen auf Rang drei, bei den Cologne Crocodiles an und könnten mit einem Sieg und ausreichend Punkten die Tabellenführung übernehmen. Für die Hurricanes geht es am kommenden Samstag mit dem Heimspiel gegen die Berlin Adler weiter.

 

 

Dresden Monarchs – Kiel Baltic Hurricanes

42:49

(21:0/7:21/0:21/14:7)

1. QTR

7:0 #7 Sebastien Sagne, 71-Yard Pass #10 Garrett Safron. PAT #21 Florian Finke

14:0 #10 Garrett Safron, 5-Yard Lauf. PAT #21 Florian Finke

21:0 #7 Sebastien Sagne, 21-Yard Pass #10 Garrett Safron. PAT #21 Florian Finke

2. QTR

21:7 #81 Kwame Ofori, 16-Yard Pass #10 Jared Stegman. PAT #87 Benedikt Englmann

21:14 #11 Xavier Mitchell, 42-Yard Pass #10 Jared Stegman. PAT #87 Benedikt Englmann

28:14 #10 Garrett Safron, 69-Yard Lauf. PAT #21 Florian Finke

28:21 #11 Xavier Mitchell, 6-Yard Pass #10 Jared Stegman. PAT #87 Benedikt Englmann

3. QTR

28:28 #80 Diego Sanchez, 75-Yard Pass #10 Jared Stegman. PAT #87 Benedikt Englmann

28:35 #1 Chris McClendon, 32-Yard Lauf. PAT #87 Benedikt Englmann.

28:42 #1 Chris McClendon, 3-Yard Lauf. PAT #87 Benedikt Englmann

4. QTR

28:49 #1 Chris McClendon, 18-Yard Lauf. PAT #87 Benedikt Englmann

35:49 #2 Yazan Nasser, 9-Yard Pass #10 Garrett Safron. PAT #21 Florian Finke

42:49 #87 Mike Schallo, 5-Yard Pass #10 Garrett Safron. PAT #21 Florian Finke

 

Punkte Kiel: Chris McClendon (18), Xavier Mitchell (12), Benedikt Englmann (7), Kwame Ofori (6), Diego Sanchez (6)

 

Kategorie: KBH 1, Topnews

Von: Bettina Büll

« zurück