22.06.2018

Foto: Marc Seefeldt

Kiel, 22.06.2018 – Das bereits zehnte Punktspiel in Folge steht am Samstag für die Kiel Baltic Hurricanes an. Beim starken Aufsteiger in Potsdam geht es für die Kieler vor der Sommerpause um zwei wichtige Siegpunkte, um im Rennen einen Playoff-Platz zu bleiben. Gleiches gilt dabei für die Gastgeber, denn mit ebenfalls drei Siegen stehen die Royals direkt hinter den Hurricanes in der Tabelle. Kickoff ist um 16:30 Uhr im Stadion am Luftschiffhafen. Das Spiel wird zudem im Livestream auf livestream.com/gfltv übertragen.

Nach bisher sechs Saisonspielen stehen die Potsdamer derzeit mit ausgeglichener Bilanz da. Ungeschlagen wurden sie 2017 Meister der GFL 2 Nord und gewannen die folgenden Relegationsspiele gegen die Berlin Adler deutlich. In ihre erste Bundesligasaison starteten die Royals mit einem Ausrufezeichen. Mit 56:0 gewannen sie ihr Auftaktspiel gegen die Hildesheim Invaders. Dem folgten zwei punktereiche Niederlagen gegen die Dresden Monarchs (34:45 und 24:45) und ein knappes 41:42 gegen die Cologne Crocodiles. Mit einem überraschenden 31:20 Sieg gegen die Berlin Rebels holten sie anschließend ihren zweiten Saisonsieg und am vergangenen Wochenende gewannen die Royals mit 42:24 in Hamburg.

Im Schnitt erzielte die schlagkräftige Offense um den amerikanischen Quarterback Austin Gahafer bisher 38 Punkte pro Spiel und liegt damit an Rang drei hinter Schwäbisch Hall und Braunschweig. Knapp zwei Drittel ihrer erzielten Yards und Punkte fuhren die Potsdamer dabei mit ihrem Passangriff ein. Stärkster Passempfänger und in rund einem Drittel der gefangenen Bälle Gahafers Lieblingsanspielstation ist Frederik Myrup Nielsen, der in seinem zweiten Jahr in Potsdam bislang 34 Pässe für 653 Yards und acht Touchdowns verbuchte. Mit diesem Schnitt von 108,8 Yards pro Spiel liegt der 1,78 Meter große Däne derzeit ligaweit auf Rang drei der Wide Receiver. Mit Max Zimmermann (Vorjahr Berlin Adler) und Daniel Vöhringer (seit 2017 in Potsdam, früher ebenfalls Adler) und dem Engländer David Saul verfügt Gahafer über weitere erfahrene Passempfänger. Auch Running Back Tyvis Smith wird regelmäßig in das Passspiel des Aufsteigers eingebunden. Mit im Schnitt 87,8 erlaufenen Yards ist der Amerikaner im Moment aber dennoch auch der zweiterfolgreichste Running Back der GFL.

In der Defense ließen die Royals bislang im Schnitt 28,8 Punkte pro Spiel zu und liegen damit in der GFL auf Rang zehn und ähnlich wie die Hurricanes (28,2, Rang acht). Die drei Hauptakteure in der Potsdamer Verteidigung sind dabei die beiden Linebacker Demetrius Steed (USA) und Kadel King (GB) sowie Defensive Lineman Alton Voss (USA). Koordiniert wird die Royals Defense von Head Coach Michael Vogt, früher selbst Spieler unter anderem bei den Berlin Adlern und seit Gründung der Royals 2005 eine der treibenden Kräfte im Verein. Neben dem Posten als Cheftrainer ist Vogt auch zweiter Vorsitzender und hat das Team in den vergangenen Jahren gezielt aufgebaut und verstärkt. So finden sich im Kader der Royals bereits seit letztem Jahr einige erfahrene Spieler aus der Berliner Region wie Wide Receiver Daniel Vöhringer, Offensive Lineman Tim Hirselandt (Berlin Adler, 2015 New Yorker Lions) und Linebacker Kevin Hummel (früher Adler und Rebels). Mit den Brüdern Max und Paul Zimmermann von den Adlern, Defensive Back Phillip Ruffin von den Rebels und Offensive Lineman Lane Acheampong aus Frankfurt kamen zu dieser Saison weitere erfahrene Spieler hinzu. Neben den fünf Amerikanern verstärken dazu zwölf Europäer wie Myrup Nielsen und Saul den Kader des ambitionierten Aufsteigers.

Das Spiel am Samstag wird die erste Begegnung zwischen Hurricanes und Royals in der Geschichte beider Teams und die Kieler werden alles daran setzen hier mit 1:0 in Führung und mit einem Sieg in ihre Sommerpause zu gehen.

 

 

Kategorie: KBH 1, Topnews

Von: Bettina Büll

« zurück

Delta-Radio

Mit Delta kannste Kälta!