12.07.2017

Phillip Gamble im Hinspiel gegen Zay Murry, Stefan Brenner und Philipp Knoth (Foto: Marc Seefeldt)

Benedikt Englmann sorgte für die spektakulärste Szene des Hinspiels in Kiel (Foto: Marc Seefeldt)

Kiel, 12.07.1017 – Nach dem 68:13 Sieg bei den Berlin Adlern am vergangenen Wochenende müssen die Kiel Baltic Hurricanes auch an diesem Samstag wieder auswärts antreten. Es geht zu den Hildesheim Invaders, die derzeit auf dem sechsten Platz der Tabelle der GFL Nord stehen. Ihr momentan einziger Sieg rührt aus einem 24:6 gegen die Adler vor drei Wochen, das Hinspiel bei den Hurricanes verloren sie Anfang Juni mit 14:49. Damit ist die Partie für die Kieler erneut ein Pflichtsieg, denn die Canes, die derzeit auf Rang zwei stehen, brauchen jeden Sieg, um am noch ungeschlagenen Spitzenreiter aus Braunschweig dran zu bleiben und die Verfolger aus Dresden, Berlin und Köln auf Abstand zu halten.

Nach ihrem schweren Saisonstart mit Spielen gegen Köln, zwei Mal Dresden, dann Braunschweig und Kiel, konnten sich die Invaders mit ihrem ersten Sieg gegen die Adler endlich ein wenig Luft zum Tabellenende verschaffen. Weitere zwei Siegpunkte aus dem Spiel gegen Kiel würden ihnen da einen Vorteil verschaffen, wenn im August das Rückspiel gegen die Adler sowie beide Partien gegen die Hamburg Huskies anstehen.

Weiter verzichten müssen die Niedersachsen dabei auf US-Running Back Reggie Bullock, der sich im vierten Saisonspiel gegen die Lions eine schwere Knieverletzung zuzog. Für ihn übernahm Phillip Gamble, eigentlich gelernter Verteidiger, der jedoch auch zuvor schon als Running Back im Einsatz war. Die meisten Laufyards verbuchte allerdings bislang Quarterback Zach Cavanaugh, der die zweite Saison in Hildesheim ist. Mit dem Amerikaner Nelson Hughes holten die Invaders Mitte Juni einen zweiten Quarterback, da sich der geplante Ersatzmann Maurice Bonnes verletzt hatte.

Im Hinspiel gegen die Hurricanes mussten die Invaders außerdem auf Jens Knoppe verzichten. Der schnelle und athletische Bremer spielte im letzten Jahr für die Hamburg Huskies. In seinen bisher fünf Spielen für die Invaders wurde er sowohl als Running Back als auch als Passempfänger eingesetzt. Erfolgreichster Wide Receiver der Invasoren ist weiterhin Paul Bogdann mit bislag vier Touchdowns. In der Defense sind Jacob Adelman und Manuel Haberlach tonangebend. Der Amerikaner Adelman konnte seine bislang einzige Interception ausgerechnet gegen Kiels Jared Stegman verbuchen, mit dem der Defensive Back 2016 zusammen in Uppsala spielte. Mit Linebacker Trevor Loveland holten die Hildesheimer vor knapp drei Wochen einen weiteren Import, der die Defense der Niedersachsen verstärken soll. 

Da Spiel beginnt um 16 Uhr auf dem Homefield der Invaders. Zuschauereinlass ist über den Philosophenweg.

 

 

Kategorie: KBH 1, Topnews

Von: Bettina Büll

« zurück