27.07.2019

Kwame Ofori

Jake Purichia gratuliert Kwame Ofori zum Touchdown

Louis Müller schiesst unter Bedrängnis einen Punt über 50 Yards

Kiel, 27.07.2019 – Mit 7:27 (7:7/0:7/0:6/0:7) verloren die Kiel Baltic Hurricanes am Samstagnachmittag das erste Spiel nach der Sommerpause bei den Hildesheim Invaders. Dabei zeigten die Hurricanes eine starke Leistung gegen die Niedersachsen, die bisher erst ein Saisonspiel verloren, auf dem zweiten Tabellenplatz stehen und im Schnitt über 40 Punkte pro Spiel erzielen. Vor 931 Zuschauern in Hildesheim gingen die Hurricanes zunächst mit einem Pass von Jake Purichia auf Kwame Ofori sogar in Führung und konnten den stärksten Angriff der Liga um Quarterback Casey Therriault im Verlauf des Spiels mehrfach stoppen und dabei ein Turnover on Downs, zwei Interceptions und vier Punts erzwingen. In ihren sieben Spielen zuvor haben die Invaders insgesamt nur sechs Mal gepuntet.

„Ich bin stolz, wie die Mannschaft gekämpft hat. Aber wir müssen noch kaltschnäuziger werden und unsere Chancen effektiver nutzen“, resümierte Head Coach Timo Zorn nach dem Spiel.

Die Hurricanes starteten offensiv gut in die Partie und bewegten den Ball erfolgreich über das Feld resultierend in Oforis Touchdown. Die Invaders antworteten ebenfalls mit einem guten Drive und Anthony Dablé-Wolf sorgte für den Touchdown zum Ausgleich und zu Beginn des zweiten Viertels auch für die Führung der Gastgeber. Anschließend zwangen die Hurricanes die Invaders zwei Mal zum Punt. Beim zweiten Mal kurz vor der Pause musste Punter Jacob Templar den Ball aus der eigenen Endzone wegschießen. Der Schuss ging bis zur Mitte des Feldes, doch die Canes verloren den Ball direkt beim Return wieder. Die Invaders versuchten es vier Sekunden vor Ende des zweiten Quarters mit einem langen Pass, doch Louis Müller schnappte dem Receiver den Ball kurz vor der Endzone aus den Händen. Die Hälfte des Feldes konnte er überbrücken, bevor er doch noch von einem Hildesheimer Spieler getackelt wurde und die Mannschaften mit 7:14 aus Kieler Sicht in die Pause gingen.

Zu Beginn des dritten Viertels erneut die Chance für die Canes Momentum aufzunehmen: der Returner der Invaders verlor den Ball und die Canes konnten ihn an der Hildesheimer 17-Yard Linie sichern. Nach einem unvollständigen Pass warf Jake Purichia anschließend in die Endzone zu Markell Castle, der den Ball fing. Die Schiedsrichter berieten lange, entschieden dann allerdings, dass der Ball nicht innerhalb des Feldes gefangen wurde. Nach einem weiteren unvollständigen Ball versuchten die Hurricanes ein Fieldgoal, doch der Schuss ging rechts vorbei. Nach dem dritten Hildesheimer Punt arbeiteten sich die Invaders in ihrem nächsten Angriff wieder über das Feld und gelangten durch einen 40-Yard Pass von Therriault auf Nate Morris bis an die Kieler 2-Yard Linie. Drei Mal hielt die Defense der Hurricanes die Gastgeber auf, bis Morris im vierten Versuch den Touchdown zum 20:7 erzielte. Der Extrapunkt misslang. Den darauffolgenden Angriff der Canes beendete Hildesheims Frank Häring, als er einen abgefälschten Pass von Jake Purichia abfing. Doch aus diesem Ballbesitz konnten die Invaders nichts machen. Darin Hungerford stoppte Casey Therriault als dieser im vierten Versuch selbst lief und erzwang so das Turnover on Downs.

Im Schlussviertel konnte CJ Davis einen Pass von Therriault abfangen, doch die Invaders verteidigten anschließend die Pässe auf Castle und Rehder gut, so dass die Canes den Ball per Punt wieder abgeben mussten. Nate Morris nahm den Return auf, tanzte viele Gegner aus und konnte am Ende nur noch von Louis Müller an der Kieler 9-Yard Linie gestoppt werden. Diese letzten Yards überbrückte Phillip Gamble zum Touchdown für die Gastgeber. Luca Jeckstedt erhöhte per Extrapunkt zum 27:7 Endstand. Denn Corvin Hennig beendete den letzten Angriff der Hurricanes mit einer Interception.

Parallel unterlagen die Potsdam Royals gegen die Cologne Crocodiles mit 14:26 und bleiben damit hinter den Hurricanes, die weiter Rang sechs der GFL Nord belegen. In Düsseldorf gewannen die Dresden Monarchs mit 38:7. Am kommenden Samstag empfangen die Canes die New Yorker Lions in Kiel.

Hildesheim Invaders - Kiel Baltic Hurricanes
27:7
(7:7/7:0/6:0/7:0)
1. QTR
0:7 #81 Kwame Ofori, 2-Yard Pass #2 Jake Purichia. PAT #87 Benedikt Englmann
7:7 #17 Anthony Dable, 16-Yard Pass #11 Casey Therriault. PAT #85 Luca Jeckstedt
2. QTR
14:7 #17 Anthony Dablé, 11-Yard Pass #11 Casey Therriault. PAT #85 Luca Jeckstedt
3. QTR
20:7 #10 Nathaniel Morris, 2-Yard Lauf. PAT failed
4. QTR
27:7 #2 Phillip Gamble, 9-Yard Lauf. PAT #85 Luca Jeckstedt

Kategorie: KBH 1

Von: Bettina Büll

« zurück

Die Sparda Immobilienfinanzierung
Toyota Aygo - Auto Centrum Lass