09.06.2018

Eldert Terekuu stoppt Berlins Chris Smith

Khris Francis sorgte für viel Raumgewinn

Die Defense hielt in der zweiten Halbzeit

Dank bei den mitgereisten Fans

Kiel, 09.06.2018 – In einer bis zur letzten Minute spannenden Hitzeschlacht holten die Kiel Baltic Hurricanes am Samstagnachmittag bei den Berlin Rebels mit 28:24 (0:7/6:14/7:3/15:0) ihren dritten Saisonsieg. Zur Halbzeit lagen die Kieler noch mit 6:21 zurück, doch das Team um Head Coach Dan Disch kämpfte sich stark zurück in die Partie, ließ in der zweiten Hälfte nur noch ein Fieldgoal zu und sicherte sich einen wichtigen Sieg.

Die Gastgeber starteten selbstsicher in die Partie, die von langen Angriffsserien geprägt und für beide Teams bei Temparaturen über 30 Grad körperlich und mental kräftezehrend war. Nach einem 59-Yard Lauf von Sean Richard gingen die Rebels schnell in Führung. Die Hurricanes hatten allerdings direkt die Chance zum Ausgleich, doch die Berliner Defense stoppte sie an der 1-Yard Linie. Der nächste Angriff der Rebels endete mit einem Punt kurz vor dem Seitenwechsel. Kurz darauf konnte Benedikt Englmann nach einem Pass von Lenorris Footman den ersten Touchdown für die Hurricanes erzielen. Den Extrapunkt konnten die Rebels jedoch blocken. Mit einem kurzen Pass auf Hayden Daniels legten die Berliner jedoch nur wenig später wieder vor und konnten vor der Pause mit einem weiteren Pass von Terrell Robinson, dieses Mal auf Jason Harris, und dem Extrapunkt durch Philipp Friis Andersen mit 21:6 in Führung gehen.

Nach der Halbzeit legten die Hurricanes dann in allen Bereichen zu und starteten die Aufholjagd. Mit einem Touchdownlauf von Julian Ampaw und dem Extrapunkt von Tim Albrecht schlossen sie zunächst auf 13:21 auf und konnten die Rebels anschließend in der gesamten zweiten Hälfte aus der Endzone fernhalten. Auf den zweiten Kieler Touchdown antwortete Kicker Philipp Friis Andersen mit einem 51-Yard Fieldgoal zum 13:24 aus Sicht der Hurricanes. Mit Beginn des Schlussviertels erzielten die Hurricanes den dritten Touchdown. Lenorris Footman lief über zwölf Yards in die Endzone. Mit der anschließenden Two-Point Conversion durch einen Pass von Footman auf Lukas Rehder machten die Canes den geblockten Extrapunkt wieder gut und verkürzten auf 21:24. Footman erlief auch den nächsten Touchdown, der die Canes erstmals in Führung brachte. Unter den lautstarken Anfeuerungsrufen der mitgereisten Kieler Fans und des Teams an der Seitenlinie hielt die Defense anschließend dem Angriff der Berliner weiter stand, konnte Druck auf Quarterback Terrell Robinson ausüben und seine Pässe gut verteidigen. So waren die Rebels gezwungen, einen vierten Versuch bei noch zehn Yards zu gehen auszuspielen, doch die Canes konnten den Haken schlagenden Robinson zu Boden bringen. Bei noch 1:47 Minute mussten sie jedoch das Angriffsrecht mit einem Punt wieder an die Berliner geben. Bei unter einer Minute Spielzeit mussten die Rebels wieder einen vierten Versuch ausspielen und wieder hielt die Kieler Verteidigung und besiegelte damit den dritten Sieg für die Norddeutschen.

Berlin Rebels – Kiel Baltic Hurricanes
24:28
(7:0/14:6/3:7/0:15)
1. QTR
7:0 #84 Sean Richard, 59-Yard Lauf. PAT #12 Philipp Friis Andersen
2. QTR
7:6 #87 Benedikt Englmann, 11-Yard Pass #17 Leborris Footman. PAT geblockt
14:6 #17 Hayden Daniels, 2-Yard Pass #17 Lenorris Footman. PAT #12 Philipp Friis Andersen
21:6 #18 Jason Harris, 32-Yard Pass #1 Terrell Robinson. PAT #12 Philipp Friis Andersen
3. QTR
21:13 #27 Julian Ampaw, 7-Yard Lauf. PAT #6 Tim Albrecht
24:13 #12 Philipp Friis Andersen, 51-Yard Fieldgoal
4. QTR
24:21 #17 Lenorris Footman, 12-Yard Lauf. 2-PC #89 Lukas Rehder, Pass Footman
24:28 #17 Lenorris Footman, 5-Yard Lauf. PAT #6 Tim Albrecht

Kategorie: KBH 1, Topnews

Von: Bettina Büll

« zurück

Delta-Radio

Mit Delta kannste Kälta!