16.01.2012

Thiadric Hansen sprang am Höchsten.

Derik Posdorfer legte die besten Werte beim Weitsprung und den Sprintdisziplinen vor.

Bereits am Vormittag ging es für die Jugendteamd los.

Marten Töwe beim Speed Bounce.

Kiel, 16. Januar 2012 – Am vergangenen Samstag kamen zum ersten Mal alle sieben Footballteams der Baltic Hurricanes zusammen und absolvierten die Stationen der DAK Pro Combine. Der Leistungstest soll Spielern und Trainern offenbaren, wo Stärken und Schwächen liegen und woran noch gearbeitet werden muss, bevor die Saison losgeht. Viele Teams machen zu Jahresbeginn solche Leistungstests und die Canes-Mannschaften könnten ihren in diesem Jahr dank der Unterstützung durch die DAK Gesundheit erstmals einheitlich und vergleichbar absolvieren, denn der Partner der Baltic Hurricanes stellte den Footballern einige Messgeräte für ihr Testing zur Verfügung.

„Es war ein guter Event für uns. Ich freue mich, dass viele Spieler und Spielerinnen der Canes Teams das Angebot genutzt haben“, so Gunnar Peter, Geschäftsführer der Bundesligamannschaft der Hurricanes. Auf dem Plan standen footballtypische Workout Drills wie sie auch in der amerikanischen Profiliga durchgeführt werden. Los ging es für alle draußen mit dem 40-Yard Sprint (36,576 Meter), dann folgten in der Holstein-Halle Standhoch- und Standweitsprung, zwei weitere Laufdrills, bei denen es auf Schnelligkeit und Wendigkeit ankam und Liegestütz bzw. Bankdrücken bei den Großen.

Als Erstes zeigten die Jungs und Mädels der U13-Mannschaft und die Lady Canes was in ihnen steckt. Bei den jüngsten Wirbelstürmen setzte William Zobler an fast allen Stationen die Bestmarken für sein Team. Bei den Damen lief und sprang Running Back Franziska Wichmann allen davon. Doch auch Werte, die keine Bestmarke aber einen Achtungserfolg darstellten, wurden von den anderen Teams, die auf der Tribüne auf ihren Einsatz warteten und die Aktiven anfeuerten, anerkannt. So ersprang Inga Mewes einen guten Wert für eine Offense Linewoman und erhielt dafür Applaus von den Flag Hurricanes, die im Anschluss zusammen mit der U16-Mannschaft an den Start gingen.

Bei den unter 16-Jährigen legte Nick Seegert beim Shuttle Run, 3-Cone Drill, Hoch- und Weitsprung und dem Speed Bounce die Bestwerte vor, doch 40-Yard Sprint hatte Nico Klose die Nase vorn. Bei den Senior Flagfootballern lag Wadim Nemerovski in fast allen Disziplinen vor seinen Teamkollegen. Als dritte Gruppe waren anschließend die U-19-Jährigen und die zweiten Herren dran und nun kam auch die von Fitness First für den Tag zur Verfügung gestellte Hantelbank zu ihrem ersten Einsatz. Auf den 40 Yards stellte Jannick Apitz mit einer guten Zeit von 5,06 Sekunden auf 40 Yards den Bestwert für sein Team in der ersten Disziplin auf. Roman Skupin aus der zweiten Herrenmannschaft lief auf dieser Distanz eine Zeit von 4,82 Sekunden. Bei 20-Yard Shuttle Run und 3-Cone Drill, den beiden Laufdrills, die Schnelligkeit und Wendigkeit testen, lag jeweils Lennard Westphal vorn.

Als Letztes an diesem Tag traten schließlich die Spieler der ersten Mannschaft ihren Leistungstest an. Beim 40-Yard Sprint hatte Defensive Back Derik Posdorfer mit 4,72 Sekunden die Nase vorn. Julian Dohrendorf und Falk Horn hatten gemeinsam mit 2,75 Sekunden die beste Zeit auf 20 Yards. Posdorfer lag auch bei den zwei weiteren Laufdrills und dem Weitsprung (2,90 m) vorn. Linebacker Thiadric Hansen, der in diesem Winter von den Flensburg Sealords zu den Hurricanes kam, sprang mit 85,75 cm aus dem Stand am Höchsten. Beim Bankdrücken, unbestreitbar die Disziplin, bei der es zu den lautesten Anfeuerungen kam, lag Fullback Philipp Jareschewski am Ende mit 24 Wiederholungen bei 100 kg vorn.

„ Ich bin zufrieden mit dem Tag. Wichtig wird das zweite Testing, bei dem man bei den Spielern eine Steigerung zum ersten Combine sehen sollte“, fasste Patrick Esume zusammen. Den zweiten Leistungstest wollen die Hurricanes voraussichtlich Ende März absolvieren. Bis dahin haben die Spieler Zeit Stärken weiter zu verstärken und Schwächen auszumerzen.

Kategorie: KBH 1, KBH 2, juniorcanes, KBH Flags, ASC Kiel, Witches, blighting canes

Von: Bettina Büll

« zurück

Die Sparda Immobilienfinanzierung