15.06.2017

Kiel, 15.06.1017 – Wenn die Kiel Baltic Hurricanes am Samstag die Berlin Adler empfangen, sind die Rollen klar verteilt. Als noch ungeschlagener Tabellenführer empfangen die Canes um 16 Uhr im Kilia Stadion den derzeit sechstplatzierten der GFL Nord. In ihren bisherigen Spielen konnten die Adler nur den Auftakt gegen die Hamburg Huskies gewinnen, doch das Berliner Traditionsteam hat vor der Partei gegen die Hurricanes noch einmal frischen Wind in ihre Offense gebracht. Quarterback Niko Fortino landete am Dienstag in Berlin und soll ab sofort den Angriff der Adler leiten, da Paul Zimmermann weiter verletzt ausfällt. Der Kalifornier Fortino kommt von der Lewis & Clark Universität.

Mit dem neuen, unbekannten Spielmacher wird der Angriff der Adler am Samstag für die Hurricanes unberechenbarer, dennoch liegt die Favoritenrolle bei den Kielern, die den sechsten Saisonsieg einfahren wollen. Sowohl die aktuelle Tabellensituation als auch die jüngere Geschichte sprechen dabei für die Canes, die zuletzt im German Bowl 2009 gegen die Adler verloren. „Mit diesem Druck müssen wir umgehen, wenn wir uns den sechsten Sieg holen und damit am nächsten Wochenende als Tabellenführer nach Braunschweig fahren wollen“, so Team Captain Oliver Beeck.

Das Traditionsteam aus Berlin hatte in den letzten Jahren arg zu kämpfen. Der sportliche Erfolg blieb aus. Zwar konnten sie in 2014 überraschend den Eurobowl gegen die New Yorker Lions gewinnen, verpassten jedoch in der GFL erstmals seit 2006 die Playoffs. In den letzten zwei Jahren beendeten sie die Saison auf dem vorletzten Platz. Auch wirtschaftlich kamen die Adler in Bedrängnis und konnten in 2016 nur nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Aktion an den Start gehen. Gleichzeitig unterzog sich das Team einem Umbruch und einer Verjüngungskur. Seit der letzten Saison führt Quarterback Paul Zimmermann die Berliner an. Der 21-Jährige ehemalige Spielmacher der Jugend-Nationalmannschaft entstammt dem eigenen Adler-Nachwuchs. Zwar musste er in 2016 die meisten Quarterback Sacks der Liga einstecken, dennoch zeigte sich sein Talent immer wieder. Zur Saison 2017 verstärkten die Adler ihre Offensive Line, um ihrem jungen Spielmacher, der nun jedoch länger verletzungsbedingt ausfällt, mehr Schutz und Zeit zu geben. Mit Devon Francois holten sie zudem ein Allround-Talent für ein zweites Jahr nach Berlin. Der Amerikaner wird dieses Jahr vorrangig in der Offense eingesetzt, nachdem er – eigentlich für die Defense geholt – in der vergangenen Saison nach Verletzungen anderer Spieler hier aushalf und acht Touchdowns erzielte.

Kategorie: KBH 1, Topnews

Von: Bettina Büll

« zurück