17.07.2019

Fotos by Thomas Krohn

Kiel, 17.07.2019 - Im Rückspiel gegen die Hamburg Pioneers Amazons gewannen die Hurricanes Ladies am 13.07. das dritte Spiel in Folge mit 21:20 (6:0/0:0/6:12/9:8). Mit zwei Siegen gegen die Berlin Knights Ladies im Rücken starteten die Hurricanes Ladies am 13. Juli hoch motiviert zum Rückspiel gegen die Hamburg Amazons gegen die man das Hinspiel in Kiel noch mit 11:33 verloren hatte.

Pünktlich zu Spielbeginn wechselte der Wettergott mit Regen und Donner in Hurricaneswetter. Die Kieler hatten sich viel vorgenommen, schließlich ging es um die Chance weiterhin in die Playoffs einziehen zu können. Direkt im ersten Quarter konnten die Hurricanes Ladies mit einem schönen Touchdownpass von Quarterback Nicole Heitmann auf Viktoria Bendt ein Statement setzen.

Im zweiten Quarter fielen keine weiteren Punkte sondern nur starker Regen, sodass das Team mit 6:0 in die Pause ging.

Nach der Halbzeit eröffneten die Kieler Damen das dritte Quarter mit einem weiten Kickoff durch Viktoria Bendt. Der anschließende Drive durch die Hamburger Offense konnte durch guten Druck aus der Defense mit einem gesicherten Fumble an der 2-Yard Line der Amazons gestoppt werden. Nach drei erfolglosen Versuchen diese Feldposition zu nutzen, konnt Viktoria Bendt mit einem schönen Lauf erneut punkten.

Die Hamburger kamen mit ihrer Offense jetzt gut in das Spiel und konnten direkt mit einem Touchdown kontern. Einen gefumbelten Ball der Kieler im anschließenden Kickoff Return konnten die Amazons erobern und mit schnellen Läufen über die Outside und weiten Pässen viel Raumgewinn machen und so mit einem weiteren Touchdown zum Ende des dritten Quarters auf 12:12 ausgleichen.

Auch im vierten Quarter funktionierte der Gameplan der Amazons mit einem schnellen Lauf über die Outside, so dass es kurz vor Schluss 20:12 für die Hamburger stand. Die Hurricanes waren jetzt in Zugzwang aufzuschließen. Das ließ sich die Defense nicht zweimal sagen. Cornerback Janine Busse konnte einen Pass abfangen und 80 Yards bis in die Endzone tragen. Da die anschließende Two-Point Conversion leider nicht zum Erfolg führte, stand es zwei Minuten vor Schluss noch 20:18 für die Amazons.

Erneut konnte die Defense Line der Hurricanes die Hamburger beim Punt so unter Druck setzen, dass der Snap zu lang wurde und der Ball an der Hamburger 2-Yard Line gesichert werden konnte. Die Offense hatte zunächst Schwierigkeiten mit dem Druck umzugehen, so dass es durch Strafen und schnelle Tackles der Gegner zunächst zurück ging. Ein starker Lauf von Runningback Pia Engelbrecht bis in die Endzone führte durch eine weitere Strafe leider nicht zu einem Touchdown. Mit nur noch 13 Sekunden auf der Uhr konnte dann Viktoria Bendt ein 37-Yard Fieldgoal verwandeln und die Kielerinnen so zum 21:20 Sieg führen.

Head Coach Lena Sommer zog ein positives Fazit zu dem Spiel: „Die Spielerinnen haben heute als Team gezeigt wozu sie in der Lage sind und haben im entscheidenden Moment die Nerven behalten. Ich freue mich auf unser letztes Heimspiel für diese Saison am 27.07. gegen die Blue Devilyns, welches in Lübeck stattfinden wird.“

Mit diesem Sieg setzen sich die Hurricane Ladies vorerst auf Platz 3 der DBL Nord fest und erhalten ihre Chancen auf die Playoffs.

Kategorie: Witches

Von: Insa Dammann

« zurück

Toyota Yaris - Auto Centrum Lass