08.07.2017

Lennart Stolina (re.) gratuliert Jamal Ibrahim zum Touchdown

Chris McClendon knackte die 1.000 Yard Marke

Kwame Ofori (li.) fing zwei der acht Touchdownpässe von Jared Stegman (re.)

Ben Fischer am Tackle

Kiel, 08.07.1017 – Mit 68:13 (7:0/34:0/21:6/6:7) holten die Kiel Baltic Hurricanes am Samstag gegen die Berlin Adler ungefährdet ihren siebten Saisonsieg. Im ersten Viertel brauchten die Canes ein wenig, um ins Spiel zu kommen, doch dann drehten die Schleswig-Holsteiner vor 1.814 Zuschauern im Berliner Poststadion auf und gingen bis zur Halbzeit mit 41:0 in Führung. Dabei konnten die vielen mitgereisten und lautstarken Kieler Fans über zahlreiche gute Aktionen der Offense und Defense ihrer Mannschaft jubeln.

„Wir haben vor dem Spiel darüber gesprochen, wie wichtig diese Partie für uns ist, wie wichtig es war nach der ersten Niederlage gegen Braunschweig vor zwei Wochen stark zurückzukommen. Und das hat das Team geschafft. Sie haben stark gespielt und dominiert“, sagte Head Coach Marcus Herford nach dem Spiel.

Die Adler begannen das Spiel mit ihrem Angriff, mussten jedoch nach vier Versuchen den Ball an die Hurricanes übergeben. Anschließend knackte Chris McClendon gleich mit seinem ersten Lauf des Tages die 1.000er Marke für Rushing Yards in dieser Saison. Nach einer Interception kamen die Adler wieder in Ballbesitz, mussten jedoch kurz darauf punten. Insgesamt schrammte McClendon an diesem Tag nur knapp an 200 Yards in einem Spiel vorbei. Er sorgte auch für den ersten Touchdown des Tages. Einen weiteren steuerte später Linebacker Joshua Alaeze bei, als er einen Punt der Adler blockte und den Ball auch gleich in der Endzone sicherte. Für die restlichen acht Touchdowns bediente Quarterback Jared Stegman insgesamt fünf verschieden Passempfänger (Xavier Mitchell 2x, Lukas Rehder 2x, Kwame Ofori 2x, Diego Sanchez und Jamal Ibrahim). Damit stellte er den Team-Rekord aus dem Jahr 2015 von Blake Bolles von acht Touchdownpässen in einem Spiel ein.

Die vielen und schnellen Punkte der Offense sorgten für einen langen Arbeitstag für die Defense, die insgesamt 74 Spielzüge auf dem Feld stand, während die Offense nur 52 Plays hatte. Linebacker Lucas Biere konnte dabei mit neun Tackles die meisten Stops verbuchen. Okan Güzel gelangen drei Quarterback Sacks.

Etwas früher am Nachmittag spielten die Dresden Monarchs ihr Rückspiel gegen die New Yorker Lions. Mit 10:41 mussten sie sich den Braunschweigern geshclagen geben. Damit stehen die Canes weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz der GFL Nord und haben sieben Siege und eine Niederlage (gegen die Lions) derzeit auf dem Konto. Am Sonntag empfangen noch die momentan viertplatzierten Berlin Rebels die Hildesheim Invaders. Zu den Niedersachsen reisen die Hurricanes am kommenden Samstag.

Berlin Adler – Kiel Baltic Hurricanes
13:68
(0:7/0:34/6:21/7:6)
1. QTR
0:7 #1 Chris McClendon, 1-Yard Line. PAT #6 Tim Albrecht
2. QTR
0:14 #11 Xavier Mitchell, 9-Yard Pass #10 Jared Stegman. PAT #6 Tim Albrecht
0:21 #89 Lukas Rehder, 26-Yard Pass #10 Jared Stegman. PAT #6 Tim Albrecht
0:27 #37 Joshua Alaeze, blocked Punt. PAT blocked
0:34 #80 Diego Sanchez, 41-Yard Pass #10 Jared Stegman. PAT #6 Tim Albrecht
0:41 #89 Lukas Rehder, 12-Yard Pass #10 Jared Stegman. PAT #6 Tim Albrecht
3. QTR
0:48 #11 Xavier Mitchell, 18-Yard Pass #10 Jared Stegman. PAT #6 Tim Albrecht
6:48 #1 Bryan Zerbe, 12-Yard Pass #15 Niko Fortino. 2-PC failed
6:55 #81 Kwame Ofori, 19-Yard Pass #10 Jared Stegman. PAT #6 Tim Albrecht
6:62 #25 Jamal Ibrahim, 14-Yard Pass #10 Jared Stegman. PAT #6 Tim Albrecht
4. QTR
13:62 #84 Julian Kassler, 7-Yard Pass #12 Paul Zimmermann. PAT #19 Manuel Lewerenz
13:68 #81 Kwame Ofori, 7-Yard Pass #10 Jared Stegman. PAT failed

Kategorie: KBH 1, Topnews

Von: Bettina Büll

« zurück