02.06.2018

Khris Francis erlief drei Touchdowns (Foto: Marc Seefeldt)

Junior Gnonkonde stoppt Quentin Williams in der eigenen Endzone (Foto: Marc Seefeldt)

Eldert Terekuu und Falk Horn wehren einen Pass ab (Foto: Marc Seefeldt)

Fritjof Richter kämpft um Yards (Foto: Marc Seefeldt)

Kiel, 02.06.2018 – Mit 48:13 (22:0/14:0/9:6/3:7) holten die Kiel Baltic Hurricanes gegen die Hamburg Huskies den ersehnten zweiten Saisonsieg. 2.438 Zuschauer sahen ein stark aufspielendes Kieler Team, das sich zur Pause bereits mit 36:0 absetzen konnte.

„Das war eine gute Teamleistung. Offense, Defense, Special Teams – wir haben in allen Bereichen heute besser gespielt als zuletzt“, fasste Jean-Claude Madin Cerezo nach dem Spiel zusammen.

Der erste Angriff der Hurricanes endete noch mit einem Fumble der Kieler, doch die Defense der Gastgeber schickte die Huskies schnell wieder vom Feld. Anschließend arbeiteten sich die Canes über das Feld und erzielten mit einem 25-Yard Pass von Lenorris Footman auf Khris Francis den ersten Touchdown. Tim Albrecht erhöhte mit dem Extrapunkt auf 7:0. Im nächsten Drive der Hamburger ging es statt vorwärts nach zwei Quarterback Sacks durch Paco Varol nur zurück für die Schlittenhunde, so dass sie sich schließlich mit einem Punt von der eigenen 4-Yard Linie vom Ball trennen mussten. Khris Francis nahm den Schuss auf und trug ihn direkt zum zweiten Touchdown für Kiel zurück. Der Extrapunkt wurde zwar von den Huskies geblockt, doch Junior Gnonkonde sorgte kurz darauf für zwei weitere Punkte für die Canes, als er den Hamburger Quarterback Quentin Williams in der eigenen Endzone zu Fall brachte. Lenorris Footman erlief im folgenden Angriff der Hurricanes den dritten Touchdown im ersten Viertel, der die Kieler nach dem Zusatzpunkt mit 22:0 in Führung brachte.

Im zweiten Viertel konnten die Canes durch Touchdowns von Footman und Francis ihre Führung auf 36:0 ausbauen. Nach dem 29:0 konnte Eldert Terekuu einen Fumble der Hamburger für die Hurricanes erobern, doch die Kieler konnten daraus kein Kapital schlagen, sondern verloren den Ball kurz darauf selbst gleich wieder. Die Kieler Defense hielt die Huskies jedoch weiter gut in Schach und stoppte sie auch bei einem ausgespielten vierten Versuch. Diesem folgte nur wenig später Khris Francis‘ dritter Touchdown. Auch der letzte Angriff der Hamburger kurz vor der Pause blieb erfolglos und endete in einem Punt, nachdem Eldert Terekuu zwei Pässe von Quentin Williams auf Tobias Nill stark verteidigte.

Zu Beginn des dritten Viertels erhielten die Huskies den Ball und standen bald im vierten Versuch und einem Yard zu gehen in der Feldmitte. Kiels Thiadric Hansen verhinderte mit seinem Tackle das neue First Down und bescherte seinem Team damit an der Hamburger 42-Yard Line das Angriffsrecht. Auf der Running Back Position lösten nun Fritjof Richter und Thore Prüße Khris Francis und Julian Ampaw ab. Richter erzielte schließlich auch den Touchdown zum 43:0 für die Canes und erzielte damit seinen ersten GFL Touchdown. Bei den Hamburgern tauschten Quentin Williams und Moritz Maack in der zweiten Halbzeit die Rollen. Maack übernahm als Quarterback, während Williams auf die Receiver Position wechselte. Auch Neuzugang Marquis Drayton, der in dieser Woche als Ersatz für den verletzten Defensive Back Kennedy Johnson zu den Huskies stieß, wurde nun als Passempfänger eingesetzt und fing schließlich einen Pass von Moritz Maack zum ersten Touchdown für die Hamburger. Die Hurricanes blockten jedoch den Extrapunkt und Eldert Terekuu trug den Ball für zwei weitere Punkte für die Kieler zum 45:6 über das gesamte Feld zurück.

Mit einem Fieldgoal durch Tim Albrecht erhöhten die Hurricanes im Schlussviertel auf 48:6. Für den zweiten Hamburger Touchdown und die letzten Punkte der Partie sorgte Quentin Williams, der nach Pass von Moritz Maack über 63 Yards in die Kieler Endzone lief. Maack kickte anschließend den Extrapunkt zum Endstand von 48:13.

Parallel spielten in Berlin die Rebels gegen die Dresden Monarchs und besiegten diese mit 30:7. Damit reisen die Hurricanes am nächsten Sonnabend zum Rückspiel gegen die Rebellen zum Tabellenzweiten. Selbst konnten sie durch den zweiten Saisonsieg vom sechsten auf den fünften Rang klettern und stehen nun hinter den Kölnern, die ebenfalls am Samstag die Hildesheim Invaders mit 31:7 besiegten.

Kiel Baltic Hurricanes – Hamburg Huskies
48:13
(22:0/14:0/9:6/3:7)
1. QTR
7:0 #1 Khris Francis, 25-Yard Pass #17 Lenorris Footman. PAT #6 Tim Albrecht
13:0 #1 Khris Francis, 51-Yard Punt Return. PAT geblockt
15:0 #42 Junior Gnonkonde, Safety
22:0 #17 Lenorris Footman, 27-Yard Lauf. PAT #6 Tim Albrecht
2. QTR
29:0 #17 Lenorris Footman, 8-Yard Lauf. PAT #6 Tim Albrecht
36:0 #1 Khris Francis, 43-Yard Pass #17 Lenorris Footman. PAT #6 Tim Albrecht
3. QTR
43:0 #24 Fritjof Richter, 2-Yard Lauf. PAT #6 Tim Albrecht
43:6 #5 Marquis Drayton, 37-Yard Pass #10 Moritz Maack. PAT geblockt
45:6 #18 Eldert Terekuu, retournierter Extrapunkt
4. QTR
48:6 #6 Tim Albrecht, 19-Yard Fieldgoal
48:13 #18 Quentin Williams, 63-Yard Pass #10 Moritz Maack. PAT #10 Moritz Maack

Kategorie: KBH 1, Topnews

Von: Bettina Büll

« zurück

Sparda-Bank

Die Sparda Immobilienfinanzierung