01.09.2018

Foto: Marc Seefeldt

Foto: Marc Seefeldt

Foto: Marc Seefeldt

Foto: Marc Seefeldt

Kiel, 01.09.2018 – Mit 14:22 (7:6/0:9/0:7/7:0) verloren die Kiel Baltic Hurricanes ihr letztes Saisonspiel gegen die New Yorker Lions. 2.047 Zuschauer kamen zum „White Out Game“ ins Kilia Stadion und erlebten eine Kieler Mannschaft, die zum Abschluss noch einmal den Tabellenführer forderte und bis zur letzten Minute kämpfte. Der fünfte Saisonsieg blieb ihnen verwehrt, doch mit diesem Spiel verabschieden die Canes sich mit einer starken Leistung aus der Saison 2018.

„Ich bin stolz auf unser Team, die Jungs haben stark gekämpft. Natürlich lief die Saison nicht wie wir wollten, aber heute gegen eines der besten Teams Europas haben die Jungs gezeigt, dass wir jede Menge haben, worauf wir aufbauen können“, so Hurricanes Head Coach Dan Disch nach dem Spiel.

Die Lions legten durch einen Touchdown von Christian Bollmann vor, während die Canes zunächst zwei Mal punten mussten. Doch eine Interception von TJ Jiles brachte den Gastgebern das Angriffsrecht zurück. Die Offense arbeitete sich anschließend über das Feld, verwandelte auch einen vierten Versuch und eins noch in ein neues First Down und machte schließlich durch einen Lauf von Khris Francis den ersten Touchdown. Da Braunschweigs Kicker Tobias Goebel zuvor nicht getroffen hatte, brachte der Extrapunkt von Tim Albrecht die Canes mit 7:6 in Führung.

Doch kurz nach dem Seitenwechsel konnten die Lions nachlegen, als Quarterback Jadrian Clark selbst in die Kieler Endzone lief. Der Point After Touchdown ging jedoch erneut vorbei und es blieb beim 7:12 aus Kieler Sicht. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit drängten die Lions stark auf weitere Punkte, doch die Hurricanes Defense konnte sie aus der Endzone fernhalten. Durch Goebels 40-Yard Fieldgoal erhöhten sie auf 15:7 zur Pause.

Im dritten Viertel konnte der Rekord- und aktuelle Vizemeister durch einen Touchdown von Niklas Römer auf 22:7 erhöhen. Kurz darauf konnten die Hurricanes jedoch nach einem Punt das Angriffsrecht direkt zurückerobern, als die Lions das Spielgerät nicht unter Kontrolle brachten und Marian Bäcker den Ball für Kiel sicherte. Bis an die 13-Yard Line der Braunschweiger arbeiteten die Canes sich daraufhin, doch dort war nach einem unvollständig gegeben Pass im vierten Versuch Schluss. Thiadric Hansen beendete das dritte Viertel und den nächsten Angriff der Lions mit einer Interception, die die letzten Punkte des Tages einläutete. Zum Abschluss eines guten Drives fing Kwame Ofori einen Touchdownpass von Lenorris Footman und Albrecht kickte zum 14:22. Weitere Punkte konnten die Kieler verhindern, so dass die Lions am Schluss nach die Uhr bis zu einem letzten Punt runterspielen konnten.

Mit diesem Spiel endet die Saison 2018 für die Kiel Baltic Hurricanes auf dem sechsten Tabellenplatz. Die New Yorker Lions kämpfen nun in ihrem letzten Spiel der regulären Saison am kommenden Sonntag gegen die Dresden Monarchs um die Nordmeisterschaft. Die Dresdner holten am Samstag in Hildesheim mit einem 40:3 ebenfalls ihren elften Sieg. Die Berlin Rebels gewannen in Hamburg mit 7:24 und bleiben damit auf Platz drei in Lauerstellung.

Kiel Baltic Hurricanes – New Yorker Lions
14:22
(7:6/0:9/0:7/7:0)
1. QTR
0:6 #85 Christian Bollmann, 8-Yard Pass #3 Jadrian Clark. PAT failed
7:6 #1 Khris Francis, 3-Yard Lauf. PAT #6 Tim Albrecht
2. QTR
7:12 #3 Jadrian Clark, 4-Yard Lauf. PAT failed
7:15 #4 Tobias Goebel, 40-Yard Fieldgoal
3. QTR
7:22 #84 Niklas Römer, 4-Yard Pass #3 Jadrian Clark. PAT #4 Tobias Goebel
4. QTR
14:22 #81 Kwame Ofori, 23-Yard Pass #17 Lenorris Footman. PAT #6 Tim Albrecht

Kategorie: KBH 1, Topnews

Von: Bettina Büll

« zurück

Sparda-Bank

Die Sparda Immobilienfinanzierung