Timo Zorn

Zur Saison 2019 übernahm Timo Zorn die sportlichen Geschicke der Kiel Baltic Hurricanes. Nach dem Ende seiner aktiven Spielerlaufbahn im Winter 2015 war er in die Geschäftsstelle der Hurricanes gewechselt und war dort für Marketingaktivitäten und die Organisation der Spieltage und der GFL Mannschaft zuständig.

Bis 2016 coachte er die Wide Receiver der Hamburg Junior Devils und hält auch eine Trainerlizenz. Seit 20 Jahren ist der Hamburger im Football aktiv und kennt den Sport und seine Besonderheiten in Deutschland. Er spielte für die Hamburg Blue Devils, mit denen er den German Bowl 2005 gewann, und für die Hamburg Huskies, die Lübeck Cougars und die Hurricanes.

Bereits in den letzten zwei Jahren war er zudem für das gemeinsame Wintertraining der Hurricanes Mannschaften verantwortlich. Die Zusammenarbeit mit den anderen Teams und interne Weiterbildung im ASC Kiel gehören auch weiterhin zu seinen Aufgabenfelder als Cheftrainer der Canes.

Dave Duddeck

Mit David Duddeck begrüßten die Kiel Baltic Hurricanes zur Saison 2019 einen Spezialisten für Offense und Quarterbacks in ihrem Trainerstab. Der 28-jährige Hamburger ist der jüngste im Trainerstab der Kieler, stieg jedoch schon mit 17 ins Coaching ein und bildet sich seither stetig weiter. Mittlerweile verfügt er über die höchste Trainerlizenz im deutschen Football. Zudem ist er auch als Schiedsrichter aktiv und hat auch hier bereits die Prüfung zur höchsten Lizenz erfolgreich abgelegt.

Als Spieler begann Duddeck 1999 mit sieben Jahren in der Flagjugend der Hamburg Blue Devils. Von 2000 bis 2007 spielte er als Quarterback für die Hamburg Flag Huskies. Mit seinem altersbedingten Wechsel in die Tacklejugend begann er als Quarterbacks Coach im Flag Team. Selbst spielte er bis 2017 – zuletzt für die Hamburg Pioneers.

Als Coach trainierte er in den vergangenen Jahren unter anderem die Jugend der Pioneers, Huskies und Devils und fungierte dabei als Quarterbacks Coach, Offensive Coordinator oder Head Coach. 2017 war er Offensive Coordinator der Hamburg Pioneers Amazons in der Damen-Bundesliga. 2019 machte der A-lizensierte Coach den Schritt in die GFL und war im ersten Jahr für die Ausbildung und das Training der Quarterbacks der Hurricanes zuständig. Einige Spiele vor Ende der Saison 2019 übernahm er die gesamte Offense bereits kommisarisch und in der Offseason dann auch offiziell.

Nick Wieland

Nick Wieland zählte jahrelang zu den besten Offensive Linemen Europas. 2014 riss sich der Left Tackle im Training beide Kreuzbänder im rechten Knie. Seit Dezember 2014 fungiert der ehemalige Nationalspieler als Assistenztrainer für seine Unit. Beruflich bedingt musste er 2019 ein Jahr aussetzen, konnte jedoch 2020 zurückkehren.

Wieland kam 2009 nach Kiel und stand bis 2012 vier Mal mit den Hurricanes im German Bowl. 2010 konnten er und das Team den Titel erstmals gewinnen. Bei der Football-Weltmeisterschaft 2011 in Österreich wurde er in das All-Star Team des Turniers gewählt. 2013 spielte er für die Hamburg Blue Devils, bevor er zur Saison 2014 zurück nach Kiel kam.

Carsten Dohm

Carsten Dohm ist als Spieler und auch als Coach ein Kieler Urgestein. Er spielte 13 Jahre für die Canes und coachte von 2000 bis 2004 die Junior Canes. Seit 2005 ist Carsten Dohm Defense Line Coach der Baltic Hurricanes, wobei er von 2009 bis 2011 einen kleinen Abstecher nach Münster ('09) und Essen machte. Dohm wirkte 2006 am Aufstieg der Kiel Baltic Hurricanes in die GFL mit und wurde mit dem Team 2009 und 2012 Deutscher Vizemeister. Nach der Saison 2019 suchte er neuen Input und schloss sich zunächst den Lübeck Cougars an. Nach einem halben beim benachbarten Zweitligisten ist er im August 2020 zurück im Trainerstab des GFL Teams der Kieler und nimmt eine prägende Rolle in Coaching und Entwicklung der Canes Defense ein.

Jan-Philipp Nissen

Zur Saison 2020 ging Phil Nissen den Weg in die GFL und bringt viel Erfahrung mit. In der zweiten Herrenmannschaft fungierte er bereits jahrelang als Head Coach und Defensive Coordinator und gehört nun zum Defensive Coaching Staff der Canes.

Tim Egdmann

Tim Egdmann beendet nach der 2019er Saison seine Spielerlaufbahn nach 150 GFL-Spielen seit 2007 in der Defensive Line der Canes. 2018 trainierte er die Defensive Linemen der zweiten Herrenmannschaft und arbeitete dort bereits mit dem damaligen Canes II Head Coach Tim Staiger und Defensive Coordinator Phil Nissen zusammen. Im Dezember 2019 übernahmen er und Philipp Knoth das Coaching der Defensive Line der Canes von Carsten Dohm.

Philipp Knoth

Philipp Knoth wechselte wie Tim Egdmann ebenfalls im Dezember 2019 vom Feld in den Trainerstab. Er spielte von 2012 bis 2017 in der Bundesligamannschaft der Hurricanes als Denfesive End. Gemeinsam mit Egdmann trainert er die Defensive Line.

Lars Trömel

2019 schloß sich Lars Trömel den Canes an und übernahm in der Saison die Geschicke der Kieler Verteidigung. Beruflich bedingt konnte er sich für 2020 nicht als Coordinator verpflichten, kann aber glücklicherweise doch Teil des Teams bleiben und weiter die Linebacker ausbilden.
Trömel brachte bereits 15 Jahre Trainer- und über 25 Jahre Footballerfahrung mit. Der 43-Jährige begann 1991 in der Jugend der Darmstadt Diamonds mit dem Football und beendete 2004 seine erfolgreiche aktive Laufbahn nach fünf Jahren in Braunschweig. Zu Beginn seiner Trainerlaufbahn fungierte er zunächst als Head Coach des Senior Flag Teams der Lions. Bis zur Einstellung der NFL Europa Mitte 2007 war er anschließend in Köln für die Talentsichtung und -förderung zuständig. Maasttricht war seine nächste Station. Dort in den Niederlanden war er zwei Jahre lang Defensive Coordinator der der ersten Mannschaft und Head Coach der Jugend. Im Anschluss war er vier Jahre lang Cheftrainer der U19-Jugend der Langenfeld Longhorns, die er bis in die Junior GFL führte. 2015 wechselte er nach Düsseldorf und erreichte mit der U19-Mannschaft der Panther 2016 das Halbfinale und 2017 das Finale um die Deutsche Meisterschaft. 2018 fungierte er als Defensive Coordinator der Hamburg Young Huskies.
2018 zogen Trömel und seine Frau an die Ostsee in die Nähe von Kiel. Er unterrichtet die Fächer Englisch und Sport an einer Kieler Schule.

Curtis Diers

Mit Curtis Diers erhielt der Trainerstab der Kiel Baltic Hurricanes zur Saison 2019 weitere Verstärkung sowohl für die Defensive Backs als auch im Athletikbereich. 2010 gewann er als Spieler mit den Canes die deutsche Meisterschaft in seinem letzten aktiven Jahr.

Bei den Holtenau Condors begann Diers 1992 mit dem Football. 1996 kam er zu den Hurricanes, nachdem der damalige Trainer Thorsten Krüger ihn für die erste Bundesligasaison der Canes rekrutierte. In den folgenden zehn Jahren absolvierte Diers mit dem Team die ersten sieben Jahre im Oberhaus des deutschen Footballs und auch den Wiederaufbau nach Abstieg und Rückzug nach der 2002er Saison. Nach der Saison 2006, in der er mit den Hurricanes den Wiederaufstieg in GFL schaffte, hängte er den Helm zunächst an den Nagel, blieb jedoch auch in den folgenden Jahren nah am Team und unterstützte es 2010 noch einmal aktiv.

In den vergangenen Jahren fungierte Curtis Diers als Athletiktrainer für mehrere Fußballvereine wie den FC Kilia und den VFB Kiel. Auch aktuell betreut er noch die Kicker in Kronshagen und Suchsdorf, doch im Lager der Hurricanes freut man sich, dass Diers auch zurück im Football ist.

Timothy Speckman

Für die Saison 2020 hat Timothy Speckman den Head Coach Posten der Örebrö Black Knights in Schweden angenommen. Dort sollte vor Ausbruch der Corona-Pandemie die Saison im Sommer enden und Speckman anschließend wieder zu den Canes kommen. Nun soll dort im August und September gespielt werden.
Timothy Speckman stieß im November 2015 erstmals zum Coaching Staff der Baltic Hurricanes und ist für die Ausbildung der Running Backs und für die Special Teams der Canes zuständig. Seine erste Station in Deutschland waren 2012 die Lübeck Seals, die er zwei Jahre lang als Head Coach und Offensive Coordinator führte. Anschließend leitete er ab 2014 den Angriff der Hamburg Huskies. Er schaffte mit den Schlittenhunden den Aufstieg in die German Football League und erreichte mit ihnen in ihrem ersten Jahr im Oberhaus des deutschen Footballs das Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft. 2016 fungierte er als Running Backs und Special Teams Coach für die Hurricanes. Die letzten beiden Jahre war er als Sportdirektor wieder für die Huskies aktiv.
Speckman, der deutsche Vorfahren hat, stammt aus einer Football-Familie, denn auch sein Vater ist Coach und arbeitete in der CFL und an verschiedenen Universitäten. Von 1998 bis 2011 war er Head Coach der Willamette University in Oregon. Hier begann auch die Laufbahn seines Sohnes – zunächst als Spieler und ab 2005 auch als Trainer. Bis er nach Deutschland kam, war Timothy Speckman Running Backs Coach an der Willamette.